Das Bundesministerium für Gesundheit veröffentlicht neue Bewegungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche

Die Rolle der körperlichen Aktivität und der Verminderung sitzender Tätigkeiten für eine gesunde körperliche, psychosoziale und geistige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen ist unbestritten. Körperliche Aktivität hat positive Wirkungen auf das Herzkreislaufsystem, den Stoffwechsel, die motorischen Fähigkeiten, die kognitive Leistungsfähigkeit sowie auf Muskeln, Knochen und Gelenke. Auch das Selbstwertgefühl wird positiv beeinflusst. Außerdem besteht ein starker Zusammenhang zwischen der muskulären Fitness und der Reduktion von Übergewicht. Je höher die Umfänge von körperlicher Aktivität sind, desto höher wird auch der gesundheitliche Nutzen angenommen. Zusätzlich gibt es Hinweise, dass das Ausmaß an körperlicher Aktivität im Vorschulalter die Bewegungszeit im Erwachsenenalter positiv beeinflusst.

Das Bundesministerium für Gesundheit empfiehlt, dass Kinder ab dem Grundschulalter eine tägliche Bewegungszeit von 90 Minuten und mehr in moderater bis hoher Intensität erreichen sollten. Davon können 60 Minuten durch Alltagsaktivitäten, wie z. B. mindestens 12000 Schritte/Tag gehen, absolviert werden.